Kinder stark machen

Stiftung unterstützt AG Frieden

Zivilcourage ist ein Beitrag sich aktiv gegen Diskriminierungen und Gewalt in Alltag, Beruf, Schule und Freizeit einzusetzen. Angesichts von bestehender Gewaltbereitschaft und Abwertung anderer, besonders von Minderheiten sowie der ständigen Präsenz von Gewalt und Hass in den Medien und sozialen Netzwerken sind mutige Menschen mit Zivilcourage immer wichtiger für Demokratie, Menschenwürde und Zusammenhalt in der Gesellschaft.

Zivilcourage-Trainings vermitteln, wie man gewaltfrei eingreifen kann, ohne sich selbst zu gefährden und geben praktische Tipps für mehr Sicherheit, Selbstbehauptung und Eigensicherung. Die Trainings wollen ermutigen, dass Menschen sich gegen Ausgrenzung, Diskriminierung oder Gewalt engagieren. Die Trainings vermitteln hilfreiche Informationen und bieten Raum zur praktischen Übung.

Jede und jeder hat wahrscheinlich schon solche Momente erlebt, in denen er oder sie Opfer wurde oder als Zuschauer/in gerne eingegriffen hätte. Aber es ist nicht einfach, es gibt Hindernisse und daher schauen viele weg, wenn es zu gewalttätigen oder diskriminierenden Übergriffen kommt. Wir wollen Kompetenz vermitteln damit Menschen:

sich äußern, einmischen und eingreifen

sich für ein friedliches, respektvolles und demokratisches Miteinander einsetzen 

überlegt und beherzt handeln, ohne den Helden zu spielen, wenn eine Situation es gebietet.

Zivilcouragetrainings mit professionelle Trainer/innen vermitteln Verantwortungsbewusstsein und Handlungskompetenz. Es geht darum zu lernen, sich nicht körperlich einzubringen, sondern ein geschultes Auge für kritische Situationen zu entwickeln und zu entscheiden, ob und in welcher Form Hilfe angefordert und geleistet werden kann, wo verbale Einmischung sinnvoll ist oder auch nur Zeuge sein möglich. 

Im Zivilcourage Netzwerk RLP haben sich Zivilcouragetrainerinnen und -trainer zusammengeschlossen - engagierte Menschen aus unterschiedlichen Vereinen und Institutionen in Rheinland-Pfalz oder Selbständige Trainer/innen.  Alle haben eine intensive Ausbildung bei Prof. Dr. Margarete Boos (Universität Göttingen) und Dipl.-Soz. Malte Schütt durchlaufen. Die erste Ausbildung zum Zivilcouragetrainer erhielt 2010 den Weiterbildungspreis Rheinland-Pfalz. Seitdem wird das Netzwerk und werden Trainings auch von der Leitstelle "Kriminalprävention" unterstützt.

Informationen:

Zivilcourage-Netzwerk in Rheinland-Pfalz
Arbeitsgemeinschaft Frieden e.V.
Pfützenstraße 1,  54290 Trier
Telefon: 0651 - 99 41 017  
Email: buero@agf-trier.de

Jetzt unterstützen

IBAN: DE78 5505 0120 0200 0696 49
BIC: MALADE51MNZ

» Spenden